• Hotline +33 (0)1 81 93 09 00
  • Unsere Geschäfte
  • Mein Konto

Einrichten des ersten Home-Studios


Es gibt keine ideale Konfiguration, denn jedes Home Studio hängt davon ab, was Sie damit machen wollen, ob Sie Beatmaker, Komponist, Band oder Solokünstler sind. Um Ihnen bei der Zusammenstellung Ihres ersten Home Studio zu helfen und Ihnen die Auswahl aus der Vielfalt der von den Herstellern angebotenen Hardware zu erleichtern, stellen wir Ihnen hier zunächst eine einfache Konfiguration vor, die sich aus den wesentlichen Elementen zusammensetzt.



Definition


Ein Home Studio ist ein kleines Aufnahme- und Mischstudio für Amateure und Profis. Es besteht aus einer Reihe von Elementen, die von Computermusik abgeleitet sind, um Musik und Sound aufzunehmen, zu erstellen, zu verarbeiten oder zu mischen. Mit Ihrem Home-Studio können Sie Audio- oder MIDI-Signale mit einem Computer, einer Soundkarte, einem Monitoring-System und optionalen Geräten wie Mikrofon, Keyboard, Sampler, Workstation oder Mixer verwalten.


Computer


Es ist das Herzstück des Home Studio! Es ist daher unerlässlich, einen schnellen Computer mit einem guten Motherboard und einem hochwertigen Prozessor zu haben. Um Fehler bei der Erstellung oder beim Mischen Ihrer Musik zu vermeiden, ist es vorzuziehen, keine anderen Programme im Hintergrund zu verwenden, die die Verarbeitung stören würden (Internet, Spiele, Anzeige mehrerer Fenster usw.), da die Musik viele Ressourcen benötigt!

Um Ihre Meisterwerke zu speichern, planen Sie eine interne oder externe Festplatte von mindestens 500 GB. Wir empfehlen Ihnen, im Falle eines Festplattenausfalls ein separates Backup Ihres Systems zu erstellen, um sicherzustellen, dass Sie nicht alle Ihre Daten verlieren.


Musikerstellungssoftware


Die Software Digital Audio Workstation (DAW) ermöglicht es Ihnen, alle Funktionen eines Mischpults auf Ihrem Computer zu finden. Von einer Software zur anderen finden wir mehr oder weniger die gleichen Funktionen, aber mit einer anderen Ergonomie. Hier sind die am häufigsten verwendeten:

ProTools Cubase Ableton Live Reason


Diese Softwares sind sehr vollständig und bieten eine große Anzahl von Tracks. Sie enthalten auch Effekt- und Processing-Plugins sowie eine große Sammlung von Samples und modellierten Instrumenten.


Masterkeyboard


Das Masterkeyboard dient zur Kontrolle Ihrer Musikerstellungssoftware, die über einen USB-Anschluss direkt mit Ihrem Computer verbunden ist. Im Gegensatz zum Arranger-Keyboard und Workstation-Synthesizer hat das Master-Keyboard keinen vorab aufgenommenen Sound oder Rhythmus, sondern ermöglicht es Ihnen, MIDI-Sequenzen aufzunehmen, indem Sie ein Instrument aus der Software spielen.


Soundkarte


Die Soundkarte oder das Audio-Interface ist der Teil Ihres Computers, der es Ihnen ermöglicht, alle Soundelemente (Stimmen, Musik, Systemklänge) über eine Software zur Erstellung und Audioproduktion zu verarbeiten. Man könnte meinen, dass die interne Soundkarte Ihres Computers ausreicht, aber eine dedizierte Soundkarte bietet Ihnen viele Vorteile, wie z.B. die Qualität der Konvertierung von analog nach digital und eine Reihe von Anschlüssen für XLR-, Klinken-, SPDIF- oder andere Kabel, die es Ihnen ermöglichen, externe Instrumente, Mikrofone, Kopfhörer usw. anzuschließen...

Eine Soundkarte kann in drei verschiedenen Formen vorliegen:
- im Motherboard integrierter Chip
- interne Karte
- externe Karte

Die Wahl der Soundkarte hängt davon ab:
- Konverter-Qualität: Dies bestimmt die Qualität Ihrer Aufnahmen.
- Qualität der Vorverstärker (für ein Mikrofon oder Instrument) und die Anzahl der Ein- und Ausgänge (für Ihre Lautsprecher, Kopfhörer, etc.)

Um den Mikrofon- und Instrumentenmix einzustellen, empfehlen wir Ihnen, eine Soundkarte mit einem Mix-Button zu wählen.


Abhörsystem (Monitoring)


Um Ihre Musik zu erstellen, benötigen Sie natürlich ein Monitoring-System: Kopfhörer oder Lautsprecher.

Kopfhörer


Zum Mischen und Aufnehmen benötigen Sie Kopfhörer. HiFi-Kopfhörer unterscheidet sich von einem Studio-Kopfhörer dadurch, dass es einen viel präziseren und besseren Klang (weniger schmeichelhaft, neutraler) bietet, um Ihre Musik zu analysieren. Es gibt zwei Arten von Studiokopfhörer: geschlossene Kopfhörer und offene oder halboffene. Geschlossene Kopfhörer werden in der Regel für die Aufnahme von Spuren und offene Kopfhörer für das Mischen verwendet.

Wir raten Ihnen jedoch davon ab, Ihre Musik ausschließlich mit den Kopfhörern zu mischen, denn selbst mit tollen Kopfhörer kann die Tonausgabe irreführend sein und sich vom Hören von Abhörmonitoren unterscheiden. Also, von Zeit zu Zeit, pausieren und hören Sie, was Ihre Musik wert ist, auf guten Monitoren.


Abhörmonitore


Die Abhörmonitore liefern einen präzisen Klang, der dem am Anfang der Kette roh aufgenommenen Klang treu bleiben soll und somit gearbeitet, geschnitten werden muss. Für Ihr Home-Studio müssen Sie sehr lineare Monitore wählen, d. h. mit einer guten Balance zwischen Bass, Mitten und Höhen. Diese ausgewogene Klangbalance ermöglicht es Ihnen, alle Details Ihrer Musik zu hören und wahrzunehmen, damit Sie einen perfekten Mix erstellen und Ihre Musik auf jedem anderen Hörsystem hören können.


Mikrofon


Mikrofone werden nach Kapseltypen katalogisiert, aber auch nach ihrer Richtcharakteristik, d. h. wie sie Schall aus verschiedenen Richtungen aufnehmen. Es gibt zwei Haupttypen von Mikrofonen: omnidirektionale und direktionale Mikrofone. Omnidirektionale Mikrofone haben durch ihre einfache Konstruktion und Herstellung eine leicht verständliche Bedienung.

Omnidirektionale Mikrofone


Diese Mikrofone nehmen den Klang gleichmäßig auf, unabhängig davon, woher er kommt, ob Sie ihn auf das Objekt richten oder umgekehrt, vorausgesetzt, er ist gleichmäßig verteilt. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die besten omnidirektionalen Mikrofonmodelle dazu neigen, bei hohen Frequenzen richtungsabhängig zu werden, sodass ein Klang gleicher Intensität von hinten weniger klar aussieht als von der Vorderseite.

Richtmikrofone


Diese Mikrofone sind zum Aufnahme von Schalle die von vorne kommen (und auch von hinten für bidrektionale Modellen). Zu den wichtigsten Richtungsmodellen gehören Mikrofone mit Niere Kapsel, Subnieren, Hypernieren und bidirektionale Modelle. Zu dieser allgemeinen Kategorie gehören auch die Richtrohr-Mikrofon, deren wesentlich ausgeklügelteres Design eine höhere Richtcharakteristik ermöglicht als die vier Basismodelle.

Was ist die "beste" Richtwirkung?


Bei der Auswahl eines Richtmikrofons oder eines omnidirektionalen Mikrofons werden die Verwendung (Tonaufnahme oder Verstärkung), die akustischen Bedingungen, die erforderliche Reichweite und die angestrebte Klangqualität berücksichtigt. Richtmikrofone haben den Vorteil, dass sie Störgeräusche eliminieren, den Nachhall reduzieren und die Verstärkung erhöhen, bevor sie Problemen treffen. Aber in einer guten akustischen Umgebung können gut platzierte, omnidirektionale Mikrofone die ursprüngliche Klangqualität beibehalten, und ihre flache Ansprache und fehlende Nahbesprechungseffekte überzeugen den Anwender oft.

Im Kapitel Mikrofone dieses Kaufratgebers für den Kauf von einem Homestudio werden wir die verschiedenen Mikrofontypen und ihre Besonderheiten näher erläutern.


Sie haben jetzt alle Grundlagen, die Sie benötigen, um loszulegen und Ihr Home Studio so einzurichten, dass Sie Ihre Musik erstellen und/oder aufnehmen können. Natürlich ist nicht alles in diesem Handbuch zusammengefasst, und Sie haben vielleicht Fragen oder wünschen sich weitere Ratschläge bei der Auswahl Ihres Studiogeräts. Das Star's Music Team steht Ihnen gerne zur Verfügung, um Sie in unseren Geschäften oder telefonisch unter 00 33 1 80 930 900 zu begleiten.


Durch den Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. über Cookies.
OK, ich habe verstanden.